Da ist das Ding!

Die mageren Jahre sind vorbei: Die KJN hat zum ersten Mal seit Urzeiten den legendären Pfingstpokal gewonnen! In einem denkwürdigen Fußballspiel siegte das Team der Jugend 7:2 (6:1) gegen die Ministranten St. Gereon. Der unbedingte Siegeswille war der KJN mit dem Anpfiff anzusehen, so dass es bereits nach zehn Minuten 3:0 stand. Die Tore erzielten Henri Bick, Jakob Reifenberger und Jan Büchold. Als ein Entlastungsangriff der Messdiener zum 3:1 durch Lukas Dittrich führte, schien die Aufmerksamkeit seitens der Jugend nachzulassen. Postwendend folgte jedoch das 4:1 nach sehenswerter Kombination, die Bick gekonnt veredelte. Zwei weitere Treffer durch “Newcomer” Büchold, dessen energische Vorstöße aus dem Mittelfeld die Abwehr der Minis immer wieder vor erhebliche Probleme stellte, besorgten den komfortablen Pausenstand.

Den schlechten Erfahrungen mit Halbzeitführungen und der großen Hitze geschuldet, spielte die KJN nach dem Pausentee deutlich defensiver. Kapitän Jonas Becker sorgte für eine souveräne Manndeckung des in den Sturm gerückten Torwarts der Messdiener, Philipp Stumm. Dieser erzielte zwar das 6:2, doch gegen eine gut organisierte Abwehr gelang den stürmenden Ministranten nicht mehr viel. Der junge Julius Dittrich, ebenfalls erstmals auf dem Platz, machte nach einem Konter für die KJN den Sack endgültig zu. Einziger Wermutstropfen der Partie war die Verletzung des gegnerischen Kapitäns Jonas Lang. Gute Besserung an den aufopferungsvollen Verteidiger und seine Bänder!

Ein großes Lob der ganzen KJN-Mannschaft, vor allem den hier namentlich nicht erwähnten Spielern; es war eine klasse Leistung von allen!

Vielen Dank auch den Gruppenkindern, die ihre sprintenden, schießenden und grätschenden Leiter vom Rand aus super unterstützt haben!