KJN auf dem Mainzer Rosenmontagszug!

Das Gerücht wird vielleicht bereits die Runde gemacht haben, doch nun ist es offiziell:

In unserer 66. Kampagne werden wir am Mainzer Rosenmontagszug teil­nehmen – mit Wagen und Fußgruppe!

Dazu möchten wir gerne alle einladen mitzumachen, die sich der KJN verbunden fühlen und Spaß an diesem närrischen Brauchtum haben. Folgenden Plan haben wir uns überlegt:

Für die Fahrt mit einem gemieteten Bus nach Mainz treffen wir uns am Rosenmontag (3. März) um 9.30 Uhr am Rathausplatz in Nackenheim. Wann wir wieder zurück sein werden, ist schwer abzuschätzen. Da wir aber die vorläufige Zugnummer 63 haben, wird es wohl nicht allzu spät werden und wir sollten in jedem Fall vor 18.00 Uhr zu Hause sein. Das Laufen der Strecke wird etwa 2-3 Stunden in Anspruch nehmen. Für Getränke (Wasser und Apfelsaftschorle) sorgt die KJN, die weitere Verpflegung darüber hinaus übernimmt jeder selbst. Um den MCV bei der Organisation des Rosenmontagszuges zu unterstützen, möchten wir jeden Teilnehmer bitten, eines der Zugplakettchen zu erwerben, die die KJN in den Gruppenstunden und vor Zugbeginn zum Preis von 4,50 € anbieten wird.

Damit unsere Gruppe auch einen schönen und bleibenden Eindruck hinterlässt, be­darf es guter Kostüme, die jeder selbst herstellen kann: Hierbei wollen wir uns auf den alten Nackenheimer Brauch beziehen und uns mit Bettdecken- und Kissenbezü­gen verhüllen. Dabei wird der Deckenbezug mit Kopf- und Armlöchern versehen und mit einem Gürtel oben gehalten. Auf den Kopf wird der Kissenbezug gebunden. Wir haben uns darauf geeinigt, einfarbige Stoffe in blau, rot, weiß oder gelb zu verwenden. Der Gür­tel sollte ebenfalls in einer der Fastnachtsfarben sein. Auf den Deckenbezug wollen wir mittels Schablone „KJN“ sprühen. Wir werden noch einen Tag festlegen, an dem wir gemeinsam die Schriftzüge auf die Kostüme sprühen. Die Augenpartie des Gesichtes soll außerdem mit einer Maske verhüllt werden, die nach freiem Belieben gestaltet werden kann.

Für das Wurfmaterial, das die KJN zur Verfügung stellt, bietet sich ein möglichst neutraler Leinenbeutel an, den wir möglicherweise ebenfalls mit „KJN“ verschönern. Jeder soll sich selbst um das Material und die Herstellung seines Kostüms kümmern, also lunst schon mal in die Schlafzimmer diverser Verwandten, wer solche Bettwä­sche haben könnte. Solltet ihr mehrere brauchbare Bettwäschen übrig haben, dann sagt uns Bescheid, damit diese ggf. an Kostümsuchende weitergegeben werden können. Detailliertere Hinweise zu den Kostümen erscheinen demnächst hier auf der Seite.

Wer noch einen Bollerwagen zu Hause hat und diesen zur Verfügung stellen möchte, ist herzlich willkommen. Dasselbe gilt natürlich auch für Wurfgut – von Werbege­schenken bis hin zu Unmengen an Bonbons eignet sich da so einiges. Vielleicht hat der eine oder andere ja Beziehungen, über die noch günstiges Wurfgut akquiriert werden könnte. Sagt uns doch bitte Bescheid, wenn Ihr Bettwäsche, Bollerwagen und Wurfgut beisteuern könnt oder uns auf eine andere Weise unterstützen wollt – wir freuen uns über jede Hilfe!

Dieses große Ereignis muss natürlich entsprechend geplant werden. Daher bitten wir darum, dass sich alle, die dabei sein möchten, bis zum 31. Januar 2014 anmel­den. Schreibt uns einfach über das Kontaktformular der Homepage, am besten mit dem Betreff Rosenmontag.

Wir freuen uns, dieses einmalige Erlebnis mit möglichst vielen zu teilen und mit Wa­gen und einer beeindruckenden Fußgruppe in die Geschichte der Mainzer Fassenacht einzugehen.

Auf unsere Jubiläumskampagne und den Mainzer Rosenmontagszug ein dreifach donnerndes Helau!