Hilfe, ein Notfall!

Knochenbrüche, Platzwunden, Schlangenbisse – darauf sind wir Leiter der KJN jetzt bestens vorbereitet! Einen Erste-Hilfe-Kurs hat zwar fast jeder von uns bereits im Rahmen der Führerscheinprüfung absolviert, jedoch waren wir uns einig, dass die damals vermittelten Inhalte schnell in Vergessenheit geraten sind. Zudem wollten wir uns natürlich speziell auf Situationen konzentrieren, die im Rahmen unserer Funktion als Gruppenleiter Anwendung finden können.

Um unser altes Wissen aufzufrischen bzw. neues zu erwerben, organisierten wir also eigens für uns einen Erste-Hilfe-Kurs, der von Matthias Altherr am Samstag, dem 25. April 2015, im Kettelersaal durchgeführt wurde. Herr Altherr, der als Rettungssanitäter und zusätzlich im DRK- Bildungszentrum in Nackenheim tätig ist, vermittelte uns in einem ca. fünfstündigen Kurs Kenntnisse zu diversen Themen, die für uns als Gruppenleiter relevant sind. So behandelten wir abgesehen von den allseits bekannten lebensrettenden Sofortmaßnahmen beim Kreislaufstillstand wie der Mund-zu-Mund-Beatmung und der Herzdruckmassage auch mögliche Vorgehensweisen bei Schwindel und Ohnmacht, Vergiftungen, Beeinträchtigungen der Atemwege durch Fremdkörper, Verbrennungen und Traumata.
Neben einer informativen PowerPoint-Präsentation wurde uns auch ein anschauliches Video gezeigt, welches das richtige Verhalten in einer Notfallsituation erläuterte; außerdem durfte jede(r) Einzelne von uns anhand einer wirklichkeitsgetreuen Puppe die bereits genannten lebensrettenden Sofortmaßnahmen sowie in Partnerarbeit die stabile Seitenlage üben, wobei uns Herr Altherr stets mit Rat und Tat zur Seite stand.

Hiermit möchten wir also nochmals ein herzliches „Vergelt’s Gott“ an unseren Referenten entrichten, der uns durch diesen Kurs viele hilfreiche Kenntnisse mit auf den Weg gegeben hat. Auch wenn wir Gruppenleiter natürlich inständig hoffen, nie in eine solche Lage zu geraten, sind wir jetzt für den Ernstfall gewappnet!