Johannisfeuer

„Am Vorabend von St. Johannes Baptist, dem 23. Juni, wenn
die Sonne ihren Tageslauf beendet und der Schleier der Dunkelheit
über den Rhein und Nackenheims berühmte Weinberge
sich ausgebreitet hat, versammelt sich die ganze Gemeinde
am Ufer des Rheins. Dort wird [wie schon seit Jahrhunderten
das] Johannisfeuer abgebrannt. […] Lohende Feuergarben
schlagen empor zum nächtlichen Himmel und spiegeln sich in
den stillen Fluten des Rheines. Mit Entzücken schaut die Jugend
diesem grandiosen Schauspiel zu. Aber auch die Erwachsenen
genießen dieses jährliche festliche Ereignis mit
immer neuer Anteilnahme.“

Liebe Gruppenkinder, liebe Eltern,
vor genau 60 Jahren formulierte der Nackenheimer Pfarrer Adam Winkler diese Zeilen
über die St.-Johannes-von-Nepomuk-Feier, die auch heute noch jedes Jahr in unserer Gemeinde begangen wird. Diese alte Tradition,bei der früher ganz Nackenheim zusammenkam und die Kinder schon Tage vorher das Feuerholz sammelten, gibt es so in keinem anderen Dorf. Einzigartige Bräuche wie dieser
machen unseren Ort zu dem, was er ist, und stiften die Gemeinschaft, die so wichtig ist für
unsere Gemeinde.

In der Zeit, aus der Pfarrer Winkler berichtet, war das Dorf mit bunten Lampions geschmückt
und eine feierliche Lichterprozession, deren Gesang die Gassen erfüllte, zog nach
dem Feuer hinauf zur Kirche. Im Anschluss fand der Abend dann in den Nackenheimer
Wirtshäusern seinen rauschenden Ausklang.
Im Laufe der Jahre hat diese Tradition in unserer Gemeinde jedoch an Bedeutung verloren.
Deshalb möchten wir als KJN jenen alten Brauch wieder mit mehr Leben erfüllen und
alle Gruppenkinder, Eltern, Anverwandten und Bekannten zur diesjährigen Nepomuk-Feier
einladen.

Wir treffen uns am 23. Juni kurz vor 19:00 Uhr am Jugendheim, wo das Fest mit einer
Prozession der versammelten Gemeinde zur Nepomukstatue am Rhein beginnt. Nach der
Feier wollen wir das Johannisfeuer jedoch nicht einfach ausgehen lassen, sondern die Glut
dazu nutzen, gemeinsam Stockbrot zu grillen und noch ein wenig am Feuer zu verweilen.
Zu diesem Zweck bitten wir jeden, einen entsprechenden Stock (oder mehrere) mitzubringen
– für den Teig werden wir Sorge tragen.
Wir freuen uns auf einen schönen und stimmungsvollen Abend.

Eure KJN