Die Wahrheit liegt auf dem Platz … und nicht nur im Text

Die letzten Wochen standen für viele Leiterrundenmitglieder ganz im Zeichen des runden Leders.
Am Nackenheimer Kerbewochenende war für uns nicht nur der samstägliche Gottesdienst ein Höhepunkt, sondern auch das von der KjG veranstaltete Diözesan-Fußballturnier in Bingen. Dort traten die Kicker aus der Karl-Abt-Straße gegen Mannschaften aus dem ganzen Bistum an – etwa aus Bingen, Kastel oder Eberstadt. Auf dem ungewohntem Hartgummibelag des kleinen Spielfeldes und mit der nötigen Härte im Zweikampf noch nicht ganz vertraut, unterlag die KJN in den ersten beiden Spielen jeweils verdient gegen die später Erst – und Zweitplatzierten. Nach einer Taktikbesprechung und einem gemeinsamen Einstimmen auf die kommenden Herausforderungen konnte der berühmt berüchtigte „Schalter“ aber umgelegt werden: Eine eindeutige Steigerung der gesamten Mannschaft, welche nun früh den Gegner störte und über die nötige Sicherheit im Aufbauspiel verfügte, brachte den Buben in Blau ihren ersten zwei Siege ein. Das Rückspiel gegen die nicht immer fair agierenden Spieler von „St. Laurentius“, ging ebenso wie das Spiel gegen die neu gewonnenen Sportfreunde aus Eberstadt unglücklich und knapp je mit 0:1 verloren. Als besonders bitter ist dabei wohl der Pfostenschuss durch Aaron Lang in letzter Sekunde des ersten Rückspiels zu bezeichnen. Ein Sieg wäre auch dem Spielverlauf folgend mehr als denkbar gewesen. Doch es sollte nicht sein – und damit ging auch der zweite Platz verloren. Um sich aber Bronze zu sichern, mussten die letzten beiden Partien noch gewonnen werden. Und das gelang auf furiose Weise: Ein 9:1 markierte den höchsten Sieg einer Mannschaft im gesamten Turnierverlauf und trug entscheidend zum Prädikat „Beste Offensive Turniers“ bei. Auch das letzte Spiel wurde souverän gewonnen – der Platz auf dem Treppchen war gesichert.

Beim eine Woche später stattfindenden Spiel gegen den diesjährigen Kerbejahrgang ist vor allem der Kampfgeist der KJN -Fußballabteilung hervorzuheben. Ebenso wenig erwartet wie verdient gewannen unsere Kicker im Elfmeterschießen, nachdem man im regulären Betrieb nach einem packenden Spielverlauf ein 9:9 erreichte. Die stärkste Waffe, die man der Klasse der A-jugendlichen des Kerbejahrgangs entgegenzusetzen hatte, war der unbedingte Wille nicht mit einer Niederlage vom Platz zu gehen – und es gelang. Beim Elfmeterschießen zeigte sich die durch jahrelange Nervosität vor Fastnachtsauftritten gefestigte mentale Stärke der KJNler. Während die Buben in Blau allesamt verwandelten, musste der eigene Keeper nur drei Mal hinter sich greifen.
Unser Dank gilt der KjG für die Organisation des Turniers in Bingen sowie dem Kerbejahrgang für die herzliche Gaudi in Nackenheim.

Entgegen dem Versprechen auf Facebook kann leider noch keine endgültige Angabe über den neuen Trikotsponsor der KJN gemacht werden. Man darf also weiterhin gespannt sein