Kein Pfingstwunder für die Messdiener: KJN setzt Siegesserie fort

Kein Pfingstwunder für die Messdiener: KJN setzt Siegesserie fort

Packendes Pfingstturnier begeistert zahlreiche Schaulustige

Schon in der Apostelgeschichte heißt es: „Und als der Pfingsttag gekommen war, waren sie alle an einem Ort beieinander.“ Uns Nackenheimern ist klar, was damit gemeint ist: der Sportplatz! Dort versammelten sich auch in diesem Jahr wieder viele gespannte Zuschauer, die das traditionsreiche Fußballspiel KJN vs. Ministranten live mitverfolgen wollten.

Nicht nur die hohen Temperaturen sorgten dieses Mal für erhitzte Gemüter: die Minis brannten darauf, die seit 2012 andauernde Siegesserie der Katholischen Jugend endlich zu durchbrechen. Sie wollten es dieses Mal wirklich wissen, doch selbst ihre eigens für das Turnier angefertigten Trikots mit dem Wappen des Vatikans brachten ihnen kein Glück.

Dabei wurde Groß und Klein am Spielfeldrand ein absolut ausgeglichenes, packendes Spiel mit zahllosen guten Chancen auf beiden Seiten geboten. Zwar legte die KJN gleich zu Beginn gut vor, sodass sie nach 35 Minuten zufrieden mit einem 3:1 in die Pause gehen konnte. Der Kampfgeist der Messdiener machte aber deutlich, dass die Jugend sich besser nicht auf ihrer Führung ausruhen sollte. Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte ging der erbitterte Kampf um den Pfingstpokal in die nächste Runde, in der die Ministranten zeigten, dass sie den Sieg genauso verdient gehabt hätten. Sie warfen alles nach vorne und begeisterten ihre Fans mit fünf weiteren tollen Toren. Doch auch die KJN legte um ebenso viele Tore nach, sodass es am Ende 8:6 für sie stand. Dieser Torreigen hätte allerdings insbesondere von den Messdienern noch weiter ausgebaut werden können: Sie hatten wirklich viele gute Chancen, allerdings fehlte ihnen einfach das nötige Glück, um sich für ihre starke Leistung mit dem Sieg zu belohnen.

So ging der Pokal auch in diesem Jahr wieder an die KJN, die diesen natürlich mit ihrem konstant souveränen Spiel ebenso verdient hat wie die Minis. Auch wenn die Enttäuschung bei letzteren groß war, versöhnte man sich beim anschließenden Grillen glücklicherweise schnell wieder. Gemeinsam wurden Delikatessen vom Grillbuffet gekostet, die wichtigsten Spielszenen noch einmal besprochen und die schönsten (und lustigsten) Bilder des Tages angeschaut.

Zu guter Letzt gilt es noch, allen Spielern für das spannende Turnier sowie natürlich allen Helfern recht herzlich zu danken: den Kommentatoren, den Technikern, dem Schiedsrichter, der Sanitäterin, und, und, und. Insbesondere danken wir auch unseren treuen Zuschauern, die so zahlreich erschienen sind! Wir sehen uns im nächsten Jahr!

Comments are closed.