Koppelfest 5.0: Zwischen Brauchtum und Neuerungen

Koppelfest 5.0: Zwischen Brauchtum und Neuerungen

Die KJN hat am 16. und 17. August bereits zum fünften Mal das Koppelfest veranstaltet. Dieses Mal lockte sie mit einer Mischung aus Tradition und Innovation wieder zahlreiche Besucher auf die zum Festplatz umgestaltete Koppel.

Der feierliche Freiluft-Gottesdienst an der Bergkapelle, der sich jedes Jahr großer Beliebtheit erfreut, wurde dieses Mal schon zur Eröffnung von Pfarrer Paul Kollar zelebriert. Der Wettersegen hielt zumindest für diesen Abend: Rund 300 Gäste ließen es sich anschließend bei strahlendem Sonnenschein gut gehen und genossen Nackenheimer Wein, rheinhessische Speisen sowie die Lieder des MGV 1857. „Das ist ja wie im Bilderbuch“, schwärmte ein Besucher angesichts der besonderen Stimmung und der tollen Aussicht. „Ich bin extra 50 Kilometer angereist“, erzählte ein anderer.

Am zweiten Festtag folgte zunächst der fast schon traditionelle Wolkenbruch, der vom Koppelfest nicht mehr wegzudenken ist. Trotzdem fanden wieder viele Nackenheimer und Auswärtige den Weg auf die Koppel, wo sie erstmals vom Duo „Last Minute“ mit mehrstündiger Live-Musik begeistert wurden. Auch das „Koppel-Quiz“, das dieses Jahr ins Leben gerufen wurde, fand großen Anklang und sorgte für Erheiterung: Vier Teilnehmer, die alle zehn Fragen rund um Nackenheim, die Koppel und die KJN richtig beantwortet hatten, durften sich über Gutscheine ehemaliger Nackenheimer Geschäfte und Gaststätten freuen. Der Sieger erhielt außerdem eine Flasche Wein und ein „Schlemmermenü“, das aus mehreren der zum Essen angebotenen Köstlichkeiten bestand.

Die KJN bedankt sich ganz herzlich bei allen Unterstützern und Besuchern des Festes, die bei jedem Wetter tatkräftig mithelfen und mitfeiern. Nur so konnte das Fest auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg werden!

Die Kommentare sind geschloßen.