Reim des Monats

“Lyrik ist die klare Quelle des Gefühls,

Die Welt vereint in einem Wort.

Ein Mensch.”

Diesen Worten eines bekannten Dichters fühlt sich auch die KJN verpflichtet und möchte deshalb der Welt jeden Monat einen neuen, von einem KJN-Mitglied selbst erdachten Vers schenken, der den Ansprüchen moderner Populär-Lyrik gerecht wird.

 

Der Reim des Monats April September entstand im Festzelt der Hafenbar und lautet:

Der Mensch sei hilfreich, gut und edel,
und esse reichlich Lebberkneedel.

Der Reim des Monats März stammt von Jacques Villeneuve und lautet:

Es wird der schönste aller Lenzen,
das freut nicht nur Heinz-Harald Frentzen.

Der Reim des Monats Februar ist nur fast postmodern und lautet:

Meistens
Frost und Kälte, bittere
neues Leben muss warten
nicht mehr lange
dann Frühling oder zumindest das, was der Klimawandel daraus gemacht
hat

Der Reim des Monats Januar stammt ebenfalls von mir und lautet:

“Käm nicht die Fassenacht schon bald,
der Januar wär müde, trist,
ein Monat den Man gern vergisst,
vor Zorn hielt man die Faust geballt.”
(alternatives Ende; kitschig, aber den Rahmen versöhnlich schließend:)

“zum Glück der Narrenruf erschallt.”

 

Der Reim des Monats Dezember stammt von mir und lautet:

“Wir feiern bald den Menschensohn,
mit Bierchen, Wein, Mariacron.
Dann gibt es Freud’, Musik und Tanz,
zum Abendmahl ‘ne Weihnachtsgeschichte, die vor der traditionellen Gans verlesen wird.” 

Der Reim des Monats November stammt von Uli Schwarzer und lautet:

“Protest gegen die Zeitumstellung
ist ganz einfach: Steuerprellung!” 

Der Reim des Monats Oktober ist der Text einer alten Volkswaise und lautet:

“Vom Säugling bis zum Greise
Trinken alle Fedderweiße’.”

Der Reim des Monats September ist der Text einer alten Volksweise und lautet:

“Der Monat nach September,
Das ist der … Oktober.”

Der Reim des Monats August stammt von Volker H. und lautet:

“Was ernährt den starken Manne?
Lecker Rumpsteak ‘Marianne’!”

Der Reim des Monats Juli stammt von Frère Roger und lautet:

“Von der Enklin bis zur Oma,
Alle saufen sich ins Koma –
Ach was war’n die Tage schee,
Auf der Wallfahrt nach Taizé.”

Der Reim des Monats Juni stammt von Stefan Kraus und lautet:

“Die Reime sind schon länger aus,
die Dichter machen halt’ grad Paus'”

Der Reim des Monats Februar ist das Fastnachtsmotto der Kampagne 2012:

“Fassenacht der Herzensdiebe,
Im Kettelersaal regiert die Liebe”

Der Reim des Monats Januar stammt von *** (Name der Redaktion bekannt) und lautet:

“Ist der Winter eisig kalt,
Macht Rita sich ‘ne Wärmflasch’ halt!”

Der Reim des Monats Dezember stammt von Reiner Calmund und lautet:

“Nix zu trinke, trotzdem Dorscht –
Da hilft en Kilo Lebberworscht!
Und ist’s zu trocke, kratzt’s im Hals,
Schmier einfach nach, mit Griebenschmalz!”

Der Reim des Monats November stammt vom Jean und lautet:

“Die Tage werden eklig kalt,
macht nix, ist ja Fastnacht bald!”

Der Reim des Monats Oktober stammt von Stefan Kraus feat. Dominik Bastian und lautet:

“Warst du mal in Bamberg wandern,
kannst du umso besser bambern!”

Der Reim des Monats September stammt von Henri Bick und lautet:

“Ist im Frühherbst schon der Frost da,
Kehr gemütlich ein beim Costa!”

Der Reim des Monats August stammt von Jean und lautet:

“Und ist das Weinfest kalt und nass,
Geht man halt in’s Butterfass!”

Der Reim des Monats Juli stammt von Jakob Reifenberger und lautet:

“Ist’s beim Weinfest nass und kalt,
Geht man zum Leinereiter halt!”

Der Reim des Monats Juni stammt von Henri Bick und lautet:

“Liegt der Captain tot an Deck,
Ist die gute Stimmung weg!”

Der Reim des Monats Mai stammt von Dominik Bastian feat. Henri Bick und lautet:

“In Teichen sollst Du laichen,
Eunuchen sollst Du buchen!”

Der Reim des Monats April stammt von Henri Bick und lautet:

“Gaddafi ist im Kriegführ’n firm
Und predigt unterm Regenschirm.”

Der Reim des Monats März stammt von Demba Ba und lautet:

“Ich wär’ so gerne Millionär,
wenn nicht der Medizincheck wär’!”

Der Reim des Monats Februar stammt von Henri Bick feat. Jakob Reifenberger und lautet:

“Liebe Leute, hört gut hin,
Ich aß ein Ei mit Dioxin!”

Der Reim des Monats Januar stammt von Henri Bick und lautet:

“Wer weckt mich so früh mit Mohr und Kind?
Wenn das mal nicht die Sternsinger sind!”

Die Reime des Jahres 2010:

Monat

Reim

Verfasser

Dezember

“Was du heute kannst entkorken,
Das verschiebe nicht auf morgen!”

Dr. Winfried Rathke

November

“Schlachtest du die Weihnachtsgans,

Verdirbst du ihr die Weihnacht ganz!”

Henri Bick

Oktober

“Der Reim – das ist ein starkes Stück -Stammt diesmal nicht vom Dominik.”

Henri Bick

September

“Er sagte stets, dass er’s nicht war,O.J. Simpson, Superstar!”

Dominik Bastian

August

“Ist der Weihnachtsmarkt im Gange,Wird’s im Dorfzentrum mir bange.Ein jeder kommt, gleich, was er will,Sein Klingeln weckt mich äußerst schrill!”

Jakob Reifenberger

Juli

“Hat der Mann ‘nen dicke Ranze,Lässt’s sich umso schwerer tanze!”

Dominik Bastian

Juni

“Schmeckt die Mayo herb und bitter,Gibt’s ein Magen-Darm-Gewitter.”

Dominik Bastian

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*